Krankenheim

Krankenheim

Unter einem Krankenheim kann man das klassische Krankenhaus, ein Pflegeheim oder ein Altersheim verstehen. Die drei Variationen sind sich zwar in Teilen ähnlich, in anderen Teilen aber sehr unterschiedlich.

So werden im Krankenheim als Krankenhaus vorwiegend kranke Patienten behandelt. Ob Lungenentzündung, Beinbruch oder eine anstehende OP – Patienten mit diesen Problemen werden im Krankenhaus behandelt. Die ausgebildeten Ärzte und Pfleger kümmern sich in erster Linie darum, dass die Betroffenen wieder genesen.

Im Pflegeheim, in dem vorwiegend ältere Personen einen Platz finden, aber auch junge, pflegebedürftige Patienten untergebracht werden, geht es darum, die Pflege professionell ausüben zu können. Sie reicht von der Hilfe beim Ankleiden oder der Körperhygiene über die Hilfe bei der Mahlzeiteneinnahme bis hin zum regelmäßigen

Drehen bei bettlägerigen Patienten, um einen Dekubitus zu vermeiden.

Versteht man unter dem Krankenheim ein Altersheim, so muss an dort nicht zwingend krank sein. Diese Heime richten sich vorwiegend an ältere Personen, die zwar noch rüstig sind, aber vielleicht nicht mehr alleine in ihrer eigenen Wohnung leben wollen.

 

Krankenheim = Altersheim = mehr Lebensqualität

Im Altersheim als Krankenheim soll den Bewohnern mehr Lebensqualität geboten werden. Sie vereinsamen durch regelmäßige Kontakte mit den Mitbewohnern nicht so schnell. In der Regel werden verschiedene Freizeitprogramme angeboten, die von Spielenachmittagen über Chöre bis hin zu Weihnachtsfeiern und Co. reichen. Es geht hier nicht darum, die Patienten zu pflegen oder von A bis Z zu versorgen, sondern eher darum, ihnen ein weitestgehend selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Gleichzeitig können die Bewohner im Altersheim aber darauf bauen, dass sofort medizinische Hilfe und Betreuung gewährleistet ist, wenn es ihnen einmal nicht so gut geht. Das ist in der eigenen Wohnung oft nicht der Fall.

 

Krankenheim als Pflegeheim

Wird das Krankenheim als Pflegeheim betrieben, steht die Pflege der Patienten im Vordergrund. Trotzdem erhalten sie hier in der Regel ein eigenes Zimmer und können so noch ein gewisses Maß an Privatsphäre erhalten.

Als Alternative zum Krankenheim kommt zwar die ambulante Pflege in Frage, wenn diese aber einen bestimmten Aufwand überschreitet, kann das Pflegeheim die sinnvollere Variante sein. Hier ist die Rund-um-die-Uhr-Betreuung gewährleistet, was vor allem bei schwer pflegebedürftigen Personen vorteilhaft ist.